Klasse 3

LAUFENDE VORBEREITUNGEN

Flöte oder Keyboard?
Die Kreissparkasse hat uns einen Zuschuss von 300 € zugesagt,
mit dem wir 6 der geplanten Keyboards kaufen können.
Wir versuchen noch weitere Quellen ausfindig zu machen,
die uns in diesem Punkt unterstützen können.
Zumindest für den „Gruppen-Unterricht“ wären wir damit gerüstet.
Für das private Üben empfiehlt sich ggf. – wenn es das Christkind zulässt –
in Erwägung zu ziehen, ein eigenes Keyboard oder – falls erwünscht –
eine Blockflöte auf den privaten Wunschzettel für Weihnachten zu setzen.
Im Januar/Februar beginnen wir dann mit der Unterrichtsreihe „So ensteht Klang“
und der Notation.

Wichteln in der Klasse 3 –  aktuell anstehend!!! (KW48) WICHTELGESCHENK!
Jedes (/für jedes) Kind hat (/wurde) ein Los mit dem Namen eines anderen Kindes gezogen.
Es soll in den nächsten Tagen ein kleines Geschenkchen mit einem Wert von ca. 5 bis 6 €,
bestehend aus z.B. einem kleinen Spiel(zeug), einer Süßigkeit und einem Bild oder Brief
in Geschenkpapier eingepackt und von außen nur mit dem „Empfänger-Namen“ gekennzeichnet
in einen gemeinsamen „Geschenkesack“ hinein abgeben werden.
Ab Montag, dem 5.12. wird nach Art eines Adventskalenders an 14 Schultagen
je ein Geschenk „aus dem Sack“ gezogen und dem jeweiligen Empfängerkind überreicht.

Vorbereitung der Aufführungen in der Adventszeit
Jeden Montagmorgen versammeln wir alle Schulkinder um ca. 8:10 Uhr
am Weihnachtsbaum auf dem Schulhof, falls er dann schon steht
oder im Forsthaus (Erdgeschoss),
um eine kurze Adventsbesinnung (mit singen, vorlesen, singen) zu erleben:
Wir wünschen allen Kindern, Eltern, Großeltern, Verwandten und Freunden der Schule
eine besinnliche Adventszeit.

Für Sonntag, den 4. Dezember um 16 Uhr haben wir uns
für einen kurzen Auftritt beim Seniorenkaffee in Luxem angemeldet.
PRIMA GELAUFEN! 
Es waren so viele Kinder da! Viele Requisiten wurden sogar doppelt mitgebracht!
Ich danke allen Kindern und allen Eltern und sonstigen Mithelfern!
Alle Rollen konnten besetzt werden. Alle 4 „Aufführungen“ sind reibungsarm und lustig abgelaufen.
Das Publikum und auch die Kinder hatten Spaß! Ich gebe auch gerne den Dank der Bürgermeister an Euch/Sie alle weiter.
Glücklicherweise konnte wohl auch „von draußen“ mitzugeguckt werde.
Und wer dieses mal nicht seine Traumrolle hatte, ist bei der Weihnachtsfeier bevorzugt vorne dabei!

Planung der Lesenacht vom 15. auf den 16. Dezember
Als Aufsichts- und Betreuungskraft für die geplante Lesenacht hat sich spontan Frau Moog bereiterklärt!
Danke!

Was macht man in der Lesenacht? Eine Ideensammlung:
Nicht alles ist immer zeitlich oder vom Rahmen her möglich:
– Vorlesen, gemeinsam ein Buch lesen, jeder für sich (unter der Bettdecke) lesen
– zu einem gelesenen Buch einen (kurzen) Film ansehen
– Lese-Rätselspiele, Gesellschaftsspiele
– Nachtwanderung, Schnitzeljagd
– gemeinsames Abendessen
– Vorlesen und Zuhören zum Einschlafen
– schlafen (von 22 bis 7 Uhr?)
– gemeinsames Frühstück
Was braucht man dafür?
Betreuer (geklärt!), Räumlichkeiten (Forsthaus)
Bücher (eigene oder Bücherei im Klassenraum), Spiele, Mäppchen, Taschenlampe,
(warme) Regenjacke und Mütze für eine Nachtwanderung,
Schlafsack oder Decken, Luftmatratze (oder ähnliches), Kissen, Kuscheltier, Schlafanzug und Kulturbeutel
Becher, Brettchen/Teller, Löffel, Schmiermesser, Küchenhandtuch (Küchenrolle), Brotdose für „Reste“
Abendessen (diesmal wird das Abendessen schon während der Weihnachtsfeier (Würstchen und Waffeln sind geplant) „geleistet“)
Frühstücks-Büffett (Brötchen, Brotbelag, ein Kühlschrank ist im Forsthaus vorhanden und kann schon abends befüllt werden)
gute Nerven! (auch für die Kinder), altersgemäßes „Nicht-Heimweh“, TEAMGEIST!
Telefonbereitschaft: Im seltenen „Notfall“ müssen die Eltern auch nachts erreichbar sein,
um Kinder bei gesundheitlichen oder auch Verhaltensproblemen zeitnah abholen zu können.

LAUFENDER UNTERRICHT

Geplante Lernstandskontrollen und Leistungsnachweise

Donnerstag, 1.12.: Deutsch: Leistungsnachweis Leseverständnis: erledigt bis auf 1 Nachschreiber
Worum geht es dabei?
Ein Sachtext wird eigenständig leise gelesen. Dabei geht es nicht um Vorwissen.
Wer vorab etwas über das Thema weiß, der hat es – wie beim Lesen jedes Textes – einfacher.
Da es aber um das neue Erlesen geht, ist das Thema des Textes bewusst vorab „unbekannt“.
Nur Inhalte des vorliegenden Textes werden bei den folgenden Aufgaben abgefragt.
1. Ein paar Fachwörter aus dem Text müssen wie Lösungswörter in einen Halbsatz geschrieben werden.
2. Eine Reihe von Aussagen müssen mit „wahr“ oder „falsch“ bewertet werden.
3. Jeweils drei fast identische Sätze mit geringfügigen Änderungen, die den Sinn der Aussage ändern,
_  müssen auf „Plausibilität“ überprüft werden: Nur einer von ihnen wird als „zutreffend“ angekreuzt.
Übungsmaterial (auch für Zu-Hause-Gebliebene): Leseverständnis Kamele

Donnerstag, 8.12.: Mathematik: 2. Leistungsnachweis :
– schriftliche Addition und Subtraktion im Zahlenraum bis 1000 (TH2,TH4) ,
– Sachaufgaben zum Thema Geld (TH4)
Religion: Wissenstest: Die Weihnachtsgeschichte (KW 49/50)
Sport: Seilspringen: kleine Hüpfer, Doppelhüpfer oder Galopp-Sprünge (KW 49)
Deutsch: Leistungsnachweis Texte Verfassen: Eine Personenbeschreibung (KW 50)
Mathematik: Leistungsnachweis (KW 2/3)
Deutsch: Leistungsnachweis Sprache untersuchen (KW2/3)

Didi – der Diktate-Dienstag
Entgegen der Idee des Schreibens-nach-Gehör, die sicher in den ersten Schulwochen des ersten Schuljahres ihre Berechtigung hat,
wird die zu erreichende Rechtschreibleistung vorzugsweise durch Training in drei Übungsfeldern angestrebt:
1. Anwendung von Rechtschreibregeln – soweit keine „Unregelmäßigkeiten“ in der deutschen Sprache vorliegen
2. Einprägen (auswendiglernen) von Wortbausteinen und Wortbildern – insbesondere bei „unregelmäßigen Wörtern“
3. Ableitungen von bekannten Wörtern aus 1. und 2.

Die Herangehensweise ist demnach sinnvollerweise wie folgt:
1. Lernen und Trainieren der Rechtschreibregeln in Einheiten zu mehreren Wochen (z.B. zuletzt Groß- und Kleinschreibung)
2. kontinuierliches Durcharbeiten des für alle Schulen verpflichtenden Grundwortschatzes: Paragraf für Paragraf im Laufe eines Schuljahres (sinnvollerweise ab dem Ende des 1. Schuljahres)
3. Mischungen aus 1. und 2.
4. regelmäßige „ernsthafte“ Sicherung und Bestärkung mit Rückmeldung

Diese Übungsformen sollten nicht nur wiederholt, sondern auch regelmäßig und routiniert erfolgen.
Um die Akzeptanz und die Gewichtung sicherzustellen, hat sich z. B. folgende Regelung bewährt:
– Auch bei schriftlichen Leistungen, die nicht bezüglich der Rechtschreibung bewertet werden,
wird im Regelfall – sofern nicht störend (z. B. zu massiv) – jeder Rechtschreibfehler zumindest „angemerkt“.
– Regelmäßige „Testsituationen“ versetzen die Schreibenden in den „konzentrierten Rechtschreibmodus“,
der sich im günstigsten Fall auch in den „nicht-Testsituationen“ einschleicht.

Am Anfang der Woche – am besten noch nicht am „müden Montag“ – erscheint dieser besondere Rhythmus eher günstig,
da sich durch andere thematische Verschiebungen ab und zu im Laufe der Woche ein Übungsberg oder Hügel aufschieben kann,
der die Regelmäßigkeit stört: Also bietet sich ein von anderen Terminen oder Leistungsnachweisen unbetroffener Dienstag an.
Wenn z.B. eine Sonderveranstaltung, ein Feiertag oder merklicher Krankenstand (wie gerade in der KW48) es nahe legt,
kann sich der Didi dann auch mal auf den Mittwoch schieben – oder gar in einer Woche ausfallen.
Bei ca. 40 Schulwochen im Schuljahr kommt man erfahrungsgemäß auf 20 bis 30  Übungsdiktate.

Nachweislich erhöht sich die Rechtschreibleistung auch erheblich durch regelmäßiges Lesen.

Minus ist dasselbe wie Plus – nur eben anders
Eine Überlegung zur schriftlichen Addition und Subtraktion:
Ich empfehle ein eingängiges Verfahren.

Lesen -Lesen -Lesen!
Lies jedes Plakat, jedes Straßenschild laut (oder auch flüsternd) vor! Lass dir vorlesen und lies mit!
Nutze die Schulbücherei! Fahre einmal im Monat zur Stadtbücherei!
Hast du eigene Bücher zu Hause? Finde raus, was dich interessiert!
Siehst du deine Eltern oder Geschwister beim Lesen? Das steckt an!
Nimm dir Zeit dafür! Es lohnt sich!
5 bis 10 Minuten sollten täglich ab dem Alter von 4… – und dazu sollten sich die Eltern auch regelmäßg Zeit nehmen –
– beim Vorlesen zuhören oder selber lesen – …Pflicht sein.
Wer sich am Anfang schwer tut, merkt schnell, dass er schneller und sicherer wird:
Die Rückkopplung wirkt phasenweise gefühlt exponentiell: Je schneller, desto schnellllllller!
Lesen ist der Schlüssel zu (fast) allen Unterrichtsfächern und absolut unverzichtbar.
Dabei kommt es auf Tempo (Lesefluss), Verständnis und auch die Aussprache an.
Lautes Lesen hat den Vorteil, dass man sich „Gehörtes“ nachweislich besser merken kann,
selbst wenn man es selber ausgesprochen hat.
Lesen baut Wissen und Verständnis auf und verbessert eindeutig die Rechtschreibleistung.
Verblüffe deine Eltern: Nimm ein Buch zur Hand!

KW49

Aktuelle Aufgaben für Zu-Hause-Gebliebene: 5.12.
Deutsch: Bildbeschreibung Obelix 

Beginne mit: „Obelix ist eine Zeichentrickfigur. Er ist ein xxxx Mann.“ Setze viele passende Adjektive ein.
Übertreibe nicht und versuche unterschiedliche Satzanfänge zu verwenden.
Drehe den Satzbau: Statt „Er hat….“ schreibe „Seine xxxx sind yyy.“

Beschreibe erst die Figur als Ganzes, Körperbau und Aussehen von Weitem, danach Gesicht, Arme, Beine,
danach die Kleidung und das Zubehör.
Als letztes kannst du schreiben: „Ich kenne ihn aus………“ und was du sonst über ihn weißt.

 

 

 

Mathe: AH: Alle Seiten (ca. 20 Minuten), in denen du Päckchen-Aufgaben zur Subtraktion findest.
(S 42,44,45……48)
Was heute Neues geübt wurde:
Aufgaben wie TH4 S 30 Nr 2 (mit Geldbeträgen und Komma) . können einfach wie normale Päckchen berechnet werden.

Religion: Weihnachtsgeschichte erzählen!

Mathematik: schriftliche Addition und Subtraktion im Zahlenraum bis 1000 (TH2,TH4) ,
–  Sachaufgaben zum Thema Geld (TH4)
Religion: Nikolaus,. Die Weihnachtsgeschichte
Deutsch: Personenbeschreibung: von „fern“ nach „nah“ – vom „Überblick“ zum „Detail“,
unbenotete Lernstandserhebung: Stolperwörterlesetest
Sport: Seilspringen: Einfachhüpfer, Zweifachhüpfer, Galopphüpfer,  – durch großes, schwingendes Seil durchlaufen
BTW: Deckweiß entdecken: Nebelbild fertigstellen, Schneebild, Igelsterne (Baumschmuck) basteln
Sachunterricht: Was ist Schnee? Eis braucht mehr Platz!

KW 47/48

Aktuelle Aufgaben für Zu-Hause-Gebliebene: 1.12.
D: TH4,  S.9: Lösung per Ausschlussverfahren: Wenn man alle (z.B.) dünnen Türme ausschließt, bleiben die Türme X,Y und Z
D. Hausaufgabe: S.10: Stolperwörter finden/rausschreiben
D/Re: Personenbeschreibung der 4 Figuren  (AB Adventsfiguren) : von „fern“ nach „nah“:
z.B.: 1. Mann, 2. alt/dick 3. Bart, Frisur, 4. Kleidung (Mantel, Stiefel) 5. Ausstattung (Sack Geschenke) -> Weihnachtsmann
Beschreibe in ganzen Sätzen in der Reihenfolge „Von Weitem bis ins Detail“ : Mickey Maus  
Sport: Seilspringen: Einfachhüpfer, Zweifachhüpfer, Galopphüpfer,  – durch großes, schwingendes Seil durchlaufen
Re/Mu: Weihnachtsgeschichte jemandem erzählen (Originaltexte: Die Weihnachtsgeschichte – Quellen )

Aktuelle Aufgaben für Zu-Hause-Gebliebene: 30.11.

D: TH4, S.8 Nr. 2,3 „korrigiert“ ins Heft übertragen, S.9: Lösung ins Schreibheft
M: AH. S.28 + Spielgeld mitbringen
Re/Mu: Weihnachtsgeschichte jemandem erzählen
ANTON: Subtraktion, Geld

Vorbereitung für den übernächsten Leistungsnachweis „Deutsch: Texte Verfassen“:
Personenbeschreibung: Christkind, Sankt Nikolaus, Knecht Ruprecht, Weihnachtsmann
ÜbungsmaterialKennst du die Figuren aus der Adventszeit

Religion/Musik: Nikolaus von Myra, Advent, Weihnachtsgeschichte, Wissen, Lieder und Theaterstücke
aktuell geübtes Gedicht: Knecht Ruprecht

Deutsch: Stolperwörtertest (TH4), Lesetraining, Vorbereitung des Leseverständnistests:
Übungsmaterial (auch für Zu-Hause-Gebliebene): Leseverständnis Kamele

Sachunterricht: Tiere im Winter, Wildschweine, Luft ist vorhanden, Kamele (Sachtext)
Mathematik: Addition und Subtraktion im „Päckchen“, Sachaufgaben zum Bereich Geld
Übungsmaterial: ANTON schriftliche Addition und Subtraktion, Rechnen mit Geld

Sport: Körperbeherrschung, schmerzhafte Stürze vermeiden: Fallen und Abfangen, „Hochsprung“, Seilspringen
BTW: Nebelbild, dunkle und deckende Farben

Zur Zeit im Schulranzen:
Fühlen sich die Schultaschen der Kinder manchmal zu schwer an?
Die Kinder haben jeden Tag Zeit, „auszumisten“ und nur das einzuräumen, was wirklich zu Hause gebraucht wird:
Neben Hausaufgabenheft, Postmappe und Mäppchen (mit Lineal etc.), Brotdose und Trinkflasche sowie eine Maske für die Buskinder brauchen wir:

Rechenheft, M:-TH4, Sternchenheft, Mathemappe (Übungsblätter)
Schreibheft, Deutschmappe (Leseverständnisblätter),  TH4
Religionsmappe (Sankt Nikolaus, Knecht Ruprecht, Weihnachtsgeschichte)
BTW: falls nicht vorhanden: Malerkittel, Wasserfarben

Religion/Musik: Requisiten/Kostume für die Aufführungen

SPORT: Haargummi – falls nötig!

SCHON ERLEBTES / ARCHIV

Igelprojekt

Am Dienstag, den 8. November hatten wir Besuch von der
Wildvogel-Pflegestation Kirchwald mit angeschlossener Igelstation.
Frau Deniz Efe erklärte den Kindern vieles über ihre Arbeit
und baute bei den Kindern Verständnis für und Wissen über die Tiere unserer Heimat auf.
Natürlich hatten wir im Unterricht uns schon auf den Besuch vorbereitet.
Die Begeisterung glänzte in den Augen der Kinder, als Isabella die Igelin sie live anschaute
und umherlief. Wir danken allen, die helfen, dieses wertvolle Projekt zu unterstützen.
Ein Besuch auf der Pflegestation in Kirchwald ist sicher auch einen Ausflug wert.

Igelin Isabella von der Igelpflegestation Kirchwald
Weitere Informationen gibt es unter: www.wpskirchwald.de/

KW46
aktuell geübtes Gedicht: Erntefest der Igel
– Sachkunde/BTW: Igelprojekt
– Religion: Sankt Martin (Abschluss: Lerzielkontrolle), Helfen, Fair-Play-Regeln
– Deutsch: Groß-/Kleinschreibung: Zeitangaben, Wortarten,
Wiederholende Übungen zum Rechtschreib-Leistungsnachweis, Vorbereitung des Leistungsnachweises Leseverständnis
– Mathematik: Rechnen mit Geld, Addition und Subtraktion mit Überträgen (Geld nach Stellenwertsystem zusammenfassen)
– BTW: Igelbild, Nebelbild (Wasserfarben)
– Sport: richtiges Fallen, Abstützen, Hindernis (Kasten) überwinden, überspringen, Vorübungen zu „Hochsprung“

KW 45
aktuell geübtes Gedicht: Erntefest der Igel
– Sachkunde/BTW: Igelprojekt
– Religion/Musik:  Sankt Martin (Geschichte, Lieder)
– Mathematik: Addition und Subtraktion im Zahlenraum bis 1000 (Hunderter / Zehner /Einer kombiniert ohne/mit einfachen Überträgen, Wiederholung: Kopfrechnen bis 100)
– Sport/Musik: Marschieren im Takt, Trommeln (Martinslieder)
– Deutsch: RS-Übungen zu Groß-/Kleinschreibung

Kleine Stundenplanänderung ab November
In der intensiven Heizperiode (von November bis….März?) schieben wir die Sport-Unterrichtsstunden
alle auf Donnerstag und Freitag, damit nur an diesen Tagen die Halle voll beheizt werden muss.
Der Aktuelle Stundenplan sieht damit so aus: Klassenstundenplan 3

KW 44
aktuell geübtes Gedicht: Allerseelen
– Religion: Allerheiligen und Halloween, Allerseelen
– Deutsch: Üben, Verbessern und Überarbeiten der Diktat-/Abschreibtexte: satzweise, Satzglieder umstellen

Eine kurze Erläuterung zu „genauen Angaben“ in Quellen (betreffend z.B. Sachkunde und Religion)
Es wird ausdrücklich den Kindern empfohlen, jegliches Infomaterial zu den Sachkundethemen durchzusehen
und sie zu motivieren, z. B. Tierbücher und Lexika zu nutzen.
Manchmal liefern die unterschiedlichen Quellen jedoch auch leicht abweichende Erklärungen:
– Werden Igel bis zu 2 kg schwer oder etwa nur 1600 g?
Vernünftige Einordnung und Flexibilität stehen da vor Penibilität: Die Größenordnung muss stimmen!
Auch wenn man in Einzelfragen geteilter Meinung sein kann, muss dann eben „angemessen großzügig“ entschieden werden, was gilt.
– In vielen Quellen – auch im „täglichen Gedicht“ – steht, Igel fräßen Äpfel und Birnen.
Frau Efe von der Igelstation erklärte uns jedoch, der Igel interessiere sich nur für die Würmer und zermatsche das Obst nur.
So lernen wir eben immer wieder dazu.
Ähnliche Abweichungen bei Details haben wir schon zur Sankt-Martin-Geschichte gefunden.

Fehleranalyse zur Rechtschreibung: Lernhilfen zur Fehlervermeidung VER und FER sowie VOR und FOR

Der Ferkelspruch

Alle Wörter, in denen du FER hörst werden mit F geschrieben, wenn sie oder Ableitungen
im Ferkelspruch auftreten, alle anderen (Fremdwörter ausgenommen) mit V.

 Fern in den Ferien fertigt Ferdinand das Ferkel mit der Ferse Ferment.

Der Forellenspruch
Alle Wörter, in denen du FOR hörst werden mit F geschrieben, wenn sie oder Ableitungen
im Forellenspruch auftreten, alle anderen (Fremdwörter ausgenommen) mit V.

 Im Forum des Forstes fordern die Forellen mit der Forke die Forschung in neuer Form.

– Mathematik: Addition und Subtraktion im Zahlenraum bis 1000 (Hunderter / Zehner /Einer einzeln, Wiederholung: Kopfrechnen bis 100)
– Sachunterricht/BTW: Helle und dunkle Farben: Sichtbarkeit im Straßenverkehr
– Sport/Musik: Marschieren im Takt, Trommeln (Martinslieder)

KW 42/43 Herbstferien

Wie wäre es mit der Korrektur des Leistungsnachweises Rechtschreiben?

ES IST HERBST. DIE TIERE BRAUCHEN NUN SCHUTZ VOR DER KÄLTE.
IN DER NATUR SUCHEN SICH DIE INSEKTEN EIN VERSTECK UNTER DER ERDE:
EIN LOCH IM BODEN, EINE HÖHLE UNTER DEM LAUB, WO ES NICHT FRIERT.
AUCH FÜR HASEN UND MÄUSE BEGINNT NUN EINE SCHWIERIGE ZEIT.
IN DER GESCHICHTE ERLEBEN WIR DIE TIERE, ALS OB ES MENSCHEN WÄREN.
SIE DENKEN UND SPRECHEN WIE WIR. SO EINEN TEXT NENNT MAN FABEL.

Es ist Herbst. Die Tiere brauchen nun Schutz vor der Kälte.
In der Natur suchen sich die Insekten ein Versteck unter der Erde:
ein Loch im Boden, eine Höhle unter dem Laub, wo es nicht friert.
Auch für Hasen und Mäuse beginnt nun eine schwierige Zeit.
In der Geschichte erleben wir die Tiere, als ob es Menschen wären.
Sie denken und sprechen wie wir. So einen Text nennt man Fabel.

 

Wanderroute vom 14. Oktober 2022

Freitag, 14.10.: Letzter Schultag vor der Herbstferien:
Wandertag der Klasse 3
Bei fast durchgängig trockener Witterung sind wir  „eine Runde durch die Dörfer gezogen“:
unsere Wohnorte durchwandert und guckten, wo die Kinder wohnen.
In überwiegend zügigem Tempo, mit vielen kleinen Pausenstationen
schafften es die Kinder, die ca. 9-Kilometer-lange Runde pünktlich bis 12:45 Uhr zu bewältigen.

 

 

 

Leistungsnachweise und Lernzielkontrollen – „Noten“ ab Klasse 3

Vorüberlegungen zum Musikunterricht:
Blockflöte, Keyboard und Notenlinien rautiert
Zur genauen Besprechung ist ein weiterer Elternabend empfehlenswert.
Testinstrumente zur Ansicht liegen ab 29.9.22 zur Ansicht
(in der Regel / am besten an Schultagen von 13:10  bis 13:40 Uhr) im Forsthaus bereit.
Über eine mögliche Anschaffung wird noch im November entschieden.

Ein kostengünstiges Keyboard: Casio SA-46

 

 

 

 

 

 

 

Wofür nehmen wir das 10-Punkte-Testheft?

Ankündigung geplanter Lernzielkontrollen (unter Vorbehalt):

KW 41
– Dienstag 11.10.22: D: Rechtschreiben Klassenarbeit Nr. 1: Groß und Kleinschreibung: Diktat und Korrekturtext (Fehler finden)
– Donnerstag 13.10.22: M: Klassenarbeit Nr. 1: Zahlenraum bis 1000: Stellenwertsystem
– SP: Weitwurf (Schlagball) in Metern (Zonen: 0-5-8-11-14+ Meter) gemessen, Hindernis überwerfen, Zielwurf (in einen „entfernten“ Kasten), Wurfhaltung

KW 40
– Dienstag, 4.10.22: Bildende Kunst (BTW): Grundfarben, Mischtabelle: https://www.youtube.com/watch?v=rx6RhAg-P0Y *
– ab Donnerstag 6.10.22 und (individuell) folgende Woche: Sport: Weitwurf (Schlagball) in Metern (Zonen: 0-5-8-11-14+ Meter) gemessen, Hindernis überwerfen, Zielwurf (in einen „entfernten“ Kasten), Wurfhaltung
– Freitag, 7. 10.22: D: Schönschreiben der Lateinischen Schreibschrift in der neuen Lineatur:
https://www.youtube.com/watch?v=zv4CxQkHfl0 *
https://www.youtube.com/watch?v=w67EtrHGYew *

* Aus rechtlichen Gründen handelt es sich um keine Direktverlinkungen:
Bitte kopieren Sie die Adresse (URL) und fügen Sie diese in ein neues Browserfenster ein.
Eventuell auftretende Pop-Ups, Querverlinkungen oder Werbeeinblendungen liegen weder im Interesse
der Grundschule Weiler, noch können sie von dieser Stelle aus beeinflusst werden.
Es steht Ihnen frei und wir empfehlen, werbefreie und Pop-Up-blockierende Abspielprogramme zu nutzen.

Aktuelle Themenfelder / Planungen

jeweils auszugsweise und ohne Verbindlichkeit/Gewähr auf Vollständigkeit, Irrtümer vorbehalten

KW 40/41:

– aktuell geübtes Gedicht: 4.10.22: Der Bär im Herbst
– BTW: Kollage nach Giuseppe Arcimboldo, Laternen basteln
– Deutsch: Grundwortschatz (§1 – 2. Hälfte und §3 – 1. Hälfte), Groß- und Kleinschreibung, Fehlertexte korrigieren, Wörterbucharbeit
Lesen-/ lautes, deutliches Vorlesen
– Mathematik: Vertiefung des Zahlverständnisses (Zahlenstrahl, Vergleiche (< = >)), Zahlwörter (lesen und schreiben)
– Religion: Erntedank: www.youtube.com/watch?v=3dMby4esVQo , Vorbilder im Leben und Verhalten, Heilige: Martin von Tours
– Musik: Rhythmen auffassen – nachspielen, sprechen, singen, klatschen, Pausen abhören, Notation
– Sachunterricht: helle und dunkle Farben: Kleidung im Straßenverkehr: Sicherheit: www.youtube.com/watch?v=nIYjy5ItdBo
– Sport: Weitwurf (Schlagball) in Metern (Zonen: 0-5-8-11-14+ Meter) gemessen, Hindernis überwerfen, Zielwurf (in einen „entfernten“ Kasten),
Wurfhaltung: www.youtube.com/watch?v=pnVY27w0H5Y
– besondere Aktion: Mittwoch, 12.10.: Küchenschürze und Küchenhandtuch mitbringen

KW 38/39:
-aktuell geübtes Gedicht: 20.09.22: Das Riesenspielzeug
– Sachunterricht: Was gibt es in meinem Dorf?  Landkarten: ein Schulhof- / Ortsplan (Unterrichtsgang)
Ortspläne: Kreuznick, Hirten, Luxem, Weiler, auf Luftbildern Orte/Plätze/Häuser erkennen
– Straße überqueren, gefährliche Stellen erkennen (Unterrichtsgang)
– Gefahren beim Drachensteigenlassen
– Mathematik: 1×1-Übungen (Sicherheit & Tempo!), Zahlbereichserweiterung: Stellenwertsystem bis 1000
– Deutsch: Grundwortschatz (§1), Schreibschrift in neuer Lineatur: Übungsblatt Mein neues Schreibgerät
Groß- und Kleinschreibung: Nomen, Verben, Adjektive
– Musik:  Rhythmen auffassen – nachspielen, sprechen, singen, klatschen, Pausen abhören
– BTW:  Grundfarben & Mischfarben (Wasserfarben), Mischtabelle, gemischte Farben verwenden
– Sport: Ballübungen:  Weitwurf (Körperhaltung) und Zielwurf (Kraft dosieren)
– Religion: Wo hilft Religion? Gott ist Schöpfer und Hilfe. Alte Götter – nur ein Gott!

KW 36/37 :
– aktuell geübtes Gedicht: 14.09.22: Der Riese Timpetu
– Sachunterricht: Freizeitgestaltung,  Aktivitäten im Verein – im Dorf – für die Gemeinschaft
– Feueralarmübung, Gefahren kennen und erkennen (Feuer, Strom, Straßenverkehr)
– Mathematik: 1×1-Übungen (Sicherheit & Tempo!), Zahlbereichserweiterung: Stellenwertsystem bis 1000
– Deutsch: Grundwortschatz (§2), Schreibschrift in neuer Lineatur: Übungsblatt Schreibschrift-Alphabet
– Musik: 4er- und 3er-Rhythmus, Lieder im Rhythmus sprechen, singen, klatschen, Pausen abhören
– BTW: sauberer Farbkasten: saubere, deckende Farbflächen, Grundfarben/Mischfarben
– Sport: Ballübungen: gezielt Werfen zum Partner und Auffangen: Teamleistung zählt! Weitwurf
– Religion: Was bedeutet Religion? Welche Fragen klären die Forscher?